FISH

Was ist ein FisH-Test des Spermas?

Der FisH-Test ist eine Untersuchung der Chromosomen der Spermatozoiden unter Verwendung von fluoreszierenden Sonden.

Was kann man mit dem FisH-Test untersuchen?

Mit dem FisH-Test kann man herausfinden, ob die chromosomatische Zusammensetzung der Spermatozoiden normal ist oder nicht. Das heißt, ob das normale Muster mit 23 Chromosomen vorliegt, das für Spermatozoide typisch ist.

Kann man Kinder bekommen, wenn der FisH-Test nicht normal ausfällt?

Ja. Auch wenn der FisH-Test nicht normal ausfällt, sind nicht alle Spermatozoide betroffen. Normalerweise -und in Abhängigkeit von der Qualität des Spermas– sind weniger als 10 % der Spermatozoiden betroffen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es, wenn der FisH-Test nicht normal ausfällt?

Wir empfehlen die genetische Präimplantationsdiagnostik für Embryonen, die nach der Befruchtung von Eizellen mit Spermatozoiden aus Samenproben mit anomalem FisH-Ergebnis gewonnen wurden.

Welche Vorteile hat der FisH-Test gegenüber der Meioseuntersuchung?

Der Hauptvorteil ist, dass der FisH-Test weniger invasiv ist.

Und welche Nachteile hat er?

Der prognostische Wert ist erheblich geringer als der der Meioseuntersuchung.

Beurteilung Falles