Faktoren zur Beurteilung des Spermas

Bei einer Samenprobe sind folgende Faktoren ausschlaggebend:

Das Volumen des Ejakulats:
Ein Volumen von 2 bis 6ml wird als normal angesehen. Ein Ejakulatvolumen, das weniger als 2 ml beträgt, wird als Hypospermie bezeichnet. Zunächst muss sichergestellt werden, dass die Samenprobe vom Mann sachgemäß gesammelt wurde.

Sollte sich dies bestätigen, wird der Mann von einem Andrologen ausgewertet, da es sein kann, dass die Ursache auf eine verringerte Funktion der Samenbläschen zurückgeführt werden kann, oder auf eine Verstopfung des Samenausfürhtungsgang. Wenn das Volumen des Ejakulats mehr als 6 ml. beträgt, spricht man von Hyperspermie.

Diese kann durch übermäßige Tage sexueller Enthaltsamkeit oder durch Hypertrophie der Samenbläschen verursacht werden.

Die Farbe:
Eine grünliche oder gelbliche Farbe weist auf eine Infektion des Spermas hin, und eine bräunliche oder dunkelrote Farbe auf Blut, das in der Regel durch eine Entzündung oder eine Überlastung der Samenleiter bedingt ist.

Dickflüssigkeit:
Wenn die Samenflüssigkeit sehr dick ist, kann dies die Fortschrittsbewegung der Spermien behindern. Das Vorbereiten des Samens für intrauterine Inseminationen, beseitigt dieses Problem.

Der PH-Wert:
Veränderungen des PH-Werts deuten auf eine Veränderung des Zustands der Prostata und der Samenbläschen hin.

In der Praxis ist dies mit der Samen Vorbereitung für intrauterine Insemination gelöst, da die Samenplasma beseitigt wird.

Anzahl der Spermien:
Eine Konzentration von mehr als 20 Millionen Spermien pro ccm wird als normal angesehen.

Beweglichkeit der Spermien:
Die Anzahl der beweglichen Spermien muss höher als 50% sein, und eine schnelle und lineare Bewegung von mindestens 25% aufweisen. In den Berichten der Samenanalysen wird die Beweglichkeit in Graden beschrieben:
. grado ‘+++’ / ‘a’ Spermien mit guter Beweglichkeit.
. grado ‘ ++’ / ‘b’ Spermien mit geringerer Beweglichkeit.
. grado ‘ +’ / ‘c’ Spermien mit einer lediglich vibrierenden Bewegung.

Morphologie der Spermien:
Die Spermien müssen ein normales Aussehen aufweisen, um von der Scheide zu den Eileitern gelangen zu können und das Ei zu befruchten.
Es wird davon ausgegangen, dass mehr als 30% eine normale Morphologie aufweisen müssen, aber derzeit wird für die Auswertung das strenge Kriterium von Kruger verwendet, und so sind 14% der Spermien ausreichend.
Ihre korrekte Bewertung ist sehr wichtig, da diese eng mit der Befruchtungsfähigkeit der Spermien in Verbindung steht.

Die Agglutination:
Dieses Phänomen bewirkt, dass die Spermien sich untereinander zusammenhalten, was zu einem Verlust der Mobilität führt. Dies kann durch Sperma-Antikörper, eine hohe Konzentration an Spermien oder Infektionen verursacht werden.

Leukozyten:
Wenn eine Erhöhung dieser festgestellt wird, folgt das Anlegen einer Kultur des Spermas mit einem Antibiogramm, um den verursachenden Keim festzustellen und die am besten geeignete Behandlung mit Antibiotika bestimmen zu können.