Erstes Live-Konzert für Embryonen
(09-07-2015)

Diese Woche haben wir in unserem IVF-Labor das erste Live-Konzert für Embryonen, mit der Unterstützung vom Sänger Antonio Orozco, durchgeführt.

Der bekannte Liedermacher sang drei Lieder, ausschließlich für die 380 Embryonen, die sich derzeit in der Entwicklung in unseren Brutkästen befinden.

Diese Veranstaltung, einzig in der Welt, ist Bestandteil der Arbeiten, die wir über die Vorteile der Musik in der embryonalen und fetalen Entwicklung durchführen, wie bereits in der Studie “Impact of exposure to music during in Vitro culture on embryo development” vor zwei Jahren in der jährlichen Tagung der Europäischen Gesellschaft für Human-Reproduktion und Embryologie (ESHRE) vorgestellt wurde.

Diese Studien beweisen, dass die musikalischen Schwingungen die Erfolgsrate der künstlichen Befruchtung In-Vitro um 5% verbessern und dass die embryonale Entwicklung positiv beeinflusst wird. Daher haben wir eine neuartige Methode entwickelt, in der die Musik in allen unseren Embryonen-Brutkästen eingebunden ist.

“Mit dieser Methode machen wir weitere Fortschritte in unserem Vorhaben im Labor die natürlichen Bedingungen, die die Embryonen in der Gebärmutter vorfinden würden, nachzubilden und dadurch die Befruchtungsraten zu verbessern. Die Befruchtungsraten unserer Klinik befinden sich bereits unter den weltbesten“, erläuterte Frau Dr. Marisa López-Teijón, Leiterin der Assistierten Reproduktionsabteilung.

Andererseits, versicherte der Sänger, dass er eine “einmalige Erfahrung“ erlebt habe und hat uns daran erinnert, dass die Musik eine der primitivsten Formen der menschlichen Kommunikation ist. “Ich finde es wunderbar, dass Frau Dr. López-Teijón und ihr Team dieses Prinzip in ihrer Forschung anwenden und vertreten, dass die Musik Bestandteil des Lebens vom ersten Tag an sein soll“, erklärte Herr Orozco.