Mutter zu werden nachdem man eine Krebskrankheit überstanden hat (04/02/2016)

In den entwickelten Ländern hat sich das mittlere Alter der Personen mit Krebs in den letzten Jahren verringert. Bei Frauen unter 40 Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit einer Krebsdiagnose bei 2%.

In den entwickelten Ländern hat sich das mittlere Alter der Personen mit Krebs in den letzten Jahren verringert. Bei Frauen unter 40 Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit einer Krebsdiagnose bei 2%.

Andererseits sind die Überlebenschancen bei diesen Krankheiten jedes Mal größer. Der Index liegt derzeit bei 85% bei den unter 50-jährigen. In der jüngeren Bevölkerung hat einer von 250 Personen Krebs gehabt und erfolgreich überstanden.

Aus diesen Gründen ist in den letzten Jahren die Zahl der Frauen, die Krebs gehabt haben und noch im fortpflanzungsfähigem Alter sind und überlegen Mutter zu werden, gestiegen.

Unser wissenschaftlicher Direktor, Dr. Alex García-Faura, vertritt die Meinung, dass „viele dieser Frauen ein Kind haben können, wenn sie die Krankheit überstanden haben und die onkologische Behandlung abgeschlossen haben. In jedem Fall ist es unerlässlich, dass der Einzelfall von einem multidisziplinärem Team analysiert wird.

In dieser Hinsicht ist der Institut Marquès ein internationales Referenzzentrum mit einer spezifischen Abteilung für Frauen mit Kinderwunsch, die eine Krebserkrankung hatten. Diese Abteilung setzt sich aus Experten von verschiedenen Disziplinen zusammen, die nach der Durchführung der Analyse des Einzelfalles, die Entscheidung über die weitere Behandlung treffen.

Sobald die Patientin den Krebs überwunden hat, werden die Ärzte entscheiden, ob die Frau eine spontane Schwangerschaft versuchen kann oder ob es besser wäre, wenn sie sich einer Behandlung zur künstlichen Befruchtung unterzieht. Folgenden Techniken könnten möglicherweise zur Anwendung kommen: In-Vitro Befruchtung, eine IVF mit Spender Eizellen oder eine IVF mit Spende von Embryonen.