Frauen entscheiden sich zu spät zur Eizellenvitrifizierung

Im Instituto Marquès beraten wir unsere Patienten über die Möglichkeit ihre Eizellen zu vitrifizieren um die Fruchtbarkeit zu bewahren bis sie die Entscheidung treffen Mütter zu werden. Wir haben die Ergebnisse einer Umfrage über die Kenntinsse dieser Technik bei den Patienten in einer wissenschaftliche Tagung in Brüssel präsentiert

Im Instituto Marquès beraten wir unsere Patienten über die Möglichkeit ihre Eizellen zu vitrifizieren um die Fruchtbarkeit zu bewahren bis sie die Entscheidung treffen Mütter zu werden.

Wir haben die Ergebnisse einer Umfrage über die Kenntinsse dieser Technik bei den Patienten in einer wissenschaftliche Tagung in Brüssel präsentiert.

Eine der Schlussfolgerungen dieser Studie ist, dass die Vitrifikation der Eizellen bei Frauen im gebärfähigen Alter immer beliebter wird. Dennoch sind noch wenige Frauen bereit, auf dieses Verfahren zurückzugreifen, und wenn sie dieses tun, dann oft zu spät.

Die 2015 durchgeführte Umfrage von Instituto Marquès richtete sich gezielt auf 200 Frauen zwischen 18 und 40 Jahre, die eine gynäkologische Untersuchung hatten (ein 80% waren zwischen 30 und 39 Jahre).

67% der Patientinen hatten schon einmal über Eizellenvitrifizierung gehört und ein 16,5% würden diese Technik anwenden.

Frau Dr. Federica Moffa, Gynäkologin des Institut Marquès, Expertin für assistierten Reproduktion, glaubt “dass es wichtig ist, effektive Wege zu finden, um die Frauen entsprechend über die Eizellenvitrifikation zu informieren und vor allem über das ideale Alter dafür.

Die Eizellenvitrifikation erlaubt Frauen, die entschieden haben Ihre Mutterschaft auf einem späteren Zeitpunkt zu verschieben, über ihre eigene eingefrorenen „jüngere Eizellen“ in einer späteren Zeit zu nutzen. In der Umfrage des Instituto Marquès meinte ein 50% der Befragten, dass sie Ihre Eizellen zwischen 35 und 40

Jahre einfrieren würden. Diese Daten zeigen, dass es noch einige Unkenntnisse über die Indikationen für dieses Verfahren besteht.

In der Tat, empfehlen Experten die Eizellen vor dem 37. Lebensjahr zu vitrifizieren, jedoch beträgt das Durchschnittsalter der Frauen, die diese Technik beantragen 39,5 Jahre.

Ein 64,3% der befragten Frauen hatten keine Nachkommen, obwohl sich alle (100%) für die Zukunft ein Kind wünschten.

Im Laufe der Zeit wird die Fruchtbarkeit von Frauen erheblich reduziert. Aufgrund der Alterung der Eierstöcke, ist es nicht nur schwieriger, schwanger zu werden, sondern gibt es auch weniger Chancen, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen.

Das beste biologische Alter um Kinder zu bekommen, ist zwischen 20 bis 30 Jahren. In einer gesunden Frau unter 35 Jahren liegt die monatlichen

Chancen mit normalem Sperma und regelmäßigen Geschlechtsverkehr, schwanger zu werden bei 20% und bei einer 40-jährigen Frau bei 5%. Somit ist der ideale Zeitabschnitt für die Eizellenvitrifizierung zwischen 30 und 36 Jahre.