Samenspender und Eizellenspenderinnen

Welche Grundsätze gelten für die Samen- und Eizellenspende in Spanien?

Das Gesetz 14/2006 bezogen auf die Techniken der Assistierten Reproduktion definiert die Gameten- und Embryonenspende als kostenlosen, formellen und vertraulichen Vertrag zwischen der Spenderin und dem Zentrum, der schriftlich bestätigt werden muss, nachdem die Spenderin über die Ziele und die Folgen dieser Handlung aufgeklärt worden ist.

Wie werden die Samenspender ausgewählt?

Bei Institut Marquès verfügen wir über unsere eigene Premium Samenbank, sowie über umfangreiche Erfahrung in der Spenderauswahl. Der Spender wird vom Arzt persönlich ausgewählt, um der am besten geeignete für jeden Patienten zu gewährleisten. Blutgruppe sowohl Rhesusfaktor werden berücksichtigt, sowie die körperlichen Eigenschaften zukünftiger Eltern (Augen-, Haar- und Hautfarbe, usw.). Die Spender unterziehen sich einer umfassenden medizinischen und analytischen Überprüfung, die die Studie der Karyotyp, Tests zum Ausschließen von Infektionskrankheiten und spezifische Tests umfasst, um die häufigsten Mutationen in der europäischen Bevölkerung auszuschließen. Regelmäßig wiederholte Bluttests auf sexuell übertragbare Krankheiten werden auch durchgeführt, sowie eine familienmedizinische Vorgeschichte, die mögliche Krankheiten ausschließt, Tests auf Chromosomenanomalien im Ejakulat (FISH in Spermien) und eine umfassende soziologische und psychologische Bewertung. Nach spanischem Recht müssen Samenspender zwischen 18 und 50 Jahre alt sein.

Wie werden die Eizellenspenderinnen ausgewählt?

Wie bei den Samenspendern, werden auch die Eizellenspenderinnen basierend auf der Blutgruppe und des RH und den physischen Eigenschaften zugeordnet. Es wird versucht, dass sich die physische Erscheinung der Spenderin nicht sehr von der des Empfängerpaares unterscheidet. Institut Marquès verfügt über Spenderinnen aller Phänotypen. Sie sind junge und gesunde Frauen, die anderen Frauen helfen möchten, Mutter zu werden. Sie müssen sich einer medizinischen Revision unterziehen, einer gynäkologischen Untersuchung und kompletten Analysen, die psychologische Tests beinhalten, die Studie des Kariotypen, Tests, um Infektionskrankheiten auszuschließen und spezifische Tests, um die in der europäischen Bevölkerung am häufigst auftretenden Mutationen, die Verursacher von Mukoviszidose sind, auszuschließen.