Neue Persönlichkeitsabstimmung

Wir wählen die Spender aus, die Ihnen am nächsten stehen, in allen Aspekten

Eines der Hauptanliegen derjenigen, die, um ein Baby zu bekommen, auf die Behandlung mit Ei- oder Samenspende zurückgreifen müssen, ist es, ein Höchstmaß an Ähnlichkeit und Affinität zum SpenderIn zu erreichen.

In Spanien ist die Spende eine altruistische und anonyme Handlung; nur der Arzt, der den Spender auswählt, kennt ihre/ seine Identität. Institut Marquès verfügt über eine eigene Bank von Eizellen und Spermien, so dass wir unsere Spender persönlich kennen.

Da die Zuteilung von Spendern für zukünftige Eltern am Institut Marques sehr wichtig ist, ist es der Arzt selbst, der die für seine Patienten am besten geeignete auswählt. Nur er kann die beste Entscheidung treffen, basierend auf den physischen Eigenschaften beider und von nun an auch unter Berücksichtigung der erblichen Eigenschaften der Persönlichkeit.

Kennen Sie die Erbmerkmale Ihrer Persönlichkeit?

Temperament wird vererbt

Dank eines psychologischen Tests, der sowohl an Patienten als auch an Spendern durchgeführt wird, können wir am Institut Marqués ein Persönlichkeitsabgleich auf der Grundlage jener erblichen Eigenschaften durchführen, die im klinischen Bereich als “Temperament” bekannt sind.

Das Temperament wird vererbt und der Charakter wird entsprechend der Umwelt und Bildung, die das Kind erhält, moduliert. Gemeinsam werden Temperament und Charakter was wir Persönlichkeit nennen aufbauen.

Am Institut Marquès führen alle Samenspender und Eizellenspender diesen psychologischen Test durch. Die Ergebnisse werden mit denen der werdenden Mutter bei In-Vitro-Fertilisationsbehandlungen (IVF) mit Eizellspende oder mit denen des zukünftigen Vaters bei künstlicher Befruchtung oder IVF-Behandlungen mit Samenspende verglichen.

Eine einzigartige Methode

Spender bestehen mehrere medizinische Tests, um Erbkrankheiten zu vermeiden, und auch psychologisch, um zu bestätigen, dass ihre Spende eine völlig freiwillige und bewusste Handlung ist und mögliche psychische Pathologien auszuschließen. Nun hat das Institut Marquès zum ersten Mal Persönlichkeitstest integriert, was es ermöglicht, die Spender besser kennenzulernen und auch ihr dominantes Temperament zu berücksichtigen.

Dieser Fragebogen wurde vom Institut Marqués erstellt und ist auf den Studien von Buss und Plomin und dem Myers-Briggs-Test (MBTI) basiert. Die Ergebnisse definieren Haltung (Introversion oder Extroversion), wie man die Informationen jedes einzelnen (sensorisch oder intuitiv) analysiert oder wahrnimmt, wie Entscheidungen getroffen werden (logisch oder emotional) und wie sie mit der Außenwelt interagiert (Wahrnehmung oder Urteil).

Die Schlussfolgerungen werden aus zwanzig Fragen gezogen, um Stärken zu definieren, und zwanzig, um Schwächen zu definieren. Auf diese Weise wird jedes Individuum in eine von vier großen Temperamentgruppen eingeteilt: sensibel-kreativ, ruhig-praktisch, energetisch-ungeduldig und proaktiv-impulsiv.