Geteilte Mutterschaft

Lesbische Paare können die Methode der geteilten Mutterschaft anwenden, die nach dem spanischen Recht zugelassen ist und immer üblicher zwischen Paaren weiblichen Geschlechts wird. Sie besteht darin, dass sich eine der Frauen einer IVF-Behandlung unterzieht, so dass ihre Eizellen mit Spendersamen befruchtet werden, welche dann in die Gebärmutter ihrer Partnerin eingepflanzt werden, die diese bis zur Geburt austrägt. Das heißt, dass eine der Frauen ihre Eizellen einbringt und die andere ihre Gebärmutter zur Verfügung stellt, so dass schließlich beide am Projekt der Mutterschaft teilnehmen.

Im Institut Marquès haben wir unsere eigene Premium Samenbank und es ist immer der Arzt, derjenige der für jeden Patienten persönlich den besten Spender auswählt. Wir verfügen über umfangreiche Erfahrung in der Spenderauswahl. Das Protokoll der serologischen und genetischen Untersuchungen unseres andrologischen Labors umfasst, weiter zu den obligatorischen Prüfungen nach europäischem Recht, zusätzliche Tests um hochwertiger Muster zu gewährleisten.

Ärztin des Jahres in der Assistierten Reproduktion 2019

Die Meinung von Dr. Marisa López-Teijón

“Wann beginnt das Leben? In welchem Moment fangen wir an Menschen zu sein? Ich glaube, dass das Leben beginnt, wenn eine alleinstehende Frau, ein alleinstehender Mann oder ein Paar sich ein Kind wünscht.”. Lesen Sie mehr.

Darüber hinaus führen wir eine umfassende soziologische und psychologische Bewertung des Spenders durch. Der Spender wird vom Gynäkologen zugewiesen, der Zugang zu seinen Fotos, seiner Ausbildung und seinen Hobbys sowie den Ergebnissen seiner früheren Spenden hat.

Wir haben mehr als 2.000 Eizellen- und Spermaspender aller Phänotypen, was den Prozess beschleunigt und Wartelisten vermeidet.

Das Gesetz der Assistierten Reproduktion 14/2006 erkennt an, dass bei der Anwendung dieser Methode bei lesbischen Paaren, beide Frauen Mütter des Kindes sind.

vereinbaren