Vitrifikation von Eizellen

Vitrifiziere Deine Eizellen: Entscheide, wann Du Mutter sein willst.

Die Vitrifikation von Eizellen ist eine neue Technik der Künstlichen Befruchung, die erlaubt, die Eizellen einer Frau einzufrieren, damit diese sie nutzen kann, wenn sie sich dazu entschließt, Mutter zu werden. In Spanien sind bereits mehrere Geburten von Kindern durch diesen Prozess geglückt. Er bietet ähnliche Schwangerschaftsraten, wie bei frischen Eizellen. Diese Technik wird sich in der Zukunft wegen ihrer bedeutenden Vorteile weiter ausdehnen: Auf der einen Seite ermöglicht sie die Bewahrung der Fruchtbarkeit der Frau, bevor eine medizinische Behandlung ihre Eizellen angreifen kann, und auf der anderen Seite ermöglicht sie jungen Frauen, Ihre Mutterschaft aufzuschieben, ohne dass sie darauf verzichten müssen, ein Kind mit eigenem genetischen Material zu bekommen.

Das Institut Marquès verfügt über eine Genehmigung der Generalitat von Catalunya, Eizellen vitrifizieren zu können und bietet diesen Service jeder Frau an, die diesen aus medizinischen oder persönlichen Gründen beantragt.

Warum kann das Einfrieren von Eizellen nützlich sein?

Im Laufe der Zeit nimmt die Fruchtbarkeit der Frau beachtlich ab und bedingt durch die Alterung der Eierstöcke ist es nicht nur schwierig eine Schwangerschaft zu erzielen, sondern auch die Möglichkeit, dass das Kind gesund geboren wird, wird geringer.

Einerseits nimmt die Eizellenreserve, mit der eine Frau geboren wird, zunehmend ab (in jedem Menstruationszyklus verliert man um die 1.000 Eizellen, so dass mit 35 Jahren nur ungefähr 10% der Gesamtreserve verbleiben). Aber das Problem ist nicht nur, dass weniger Eizellen zur Verfügung stehen, auch ihre Qualität verschlechtert sich mit den Jahren. Es kommt häufig vor, dass eine 38-40 jährige Frau ihre Eizellenreserve an fähigen Eizellen, die ein gesundes Kind hervorbringen, erschöpft hat, da das Alter eine Veränderung in dem Bildungsprozess der Eizellen mit sich bringt. Diese Veränderungen können zu Reproduktionsfehlern oder zu Chromosomenabnormalität führen (wenn es das 21. ist, führt dies zum Down-Syndrom).

Mit dem Einfrieren der Eizellen der Frau in ihrer höchsten Fruchtbarkeitsphase, verhindern wir diese Problematik und wir ermöglichen, dass in einer zukünftigen künstlichen Befruchtungsbehandlung ihre Eizellen mit einer guten Qualität zur Verfügung stehen, um eine Schwangerschaft zu erzielen und ein gesundes Kind zu bekommen.

In welchen Fällen wird ein Eizellen- Einfrieren empfohlen?

Um die Fruchtbarkeit zu bewahren. Für junge Frauen ohne Partner, die sich eine zukünftige Mutterschaft sichern wollen, sei es als Alleinstehende oder auch mit der geeigneten Person, die sie vielleicht noch nicht gefunden hat, aber hofft, eines Tages zu finden. Auch für junge Frauen mit Partner, die die Ankunft eines Kindes aus persönlichen oder beruflichen Gründen etwas verzögern wollen.

Bevor eine onkologische Behandlung angegangen wird. Die Chemotherapie und die Radiotherapie produzieren Dauerschäden an den Eizellen, deshalb öffnet das Einfrieren eine Tür für die Reproduktionstechniken, ein Kind zu bekommen, nachdem die Krankheit überwunden ist.

Aus anderen medizinischen Gründen (vor einer Eierstockentnahme, zum Beispiel).

• Wenn aus ethisch-moralischen Gründen eine Einfrierung der Embryonen in einer In-Vitro-Befruchtung nicht gewünscht wird.

Um die Möglichkeit einer Schwangerschaft bei Frauen mit einer geringen Eizellenreserve zu erhöhen, da die In-Vitro-Befruchtung mit den aus mehreren Stimulationszyklen resultierenden Eizellen ausgeführt werden kann.

Wie wird das Einfrieren der Eizellen durchgeführt?

An erster Stelle ist es notwendig, die Eizellen durch einen Eierstock-Stimulations-Prozess zu erhalten, gefolgt mit der dazugehörigen Punktion oder Rückgewinnung der Eizellen. Nachdem die Eizellen gewonnen wurden, findet das Einfrieren durch Vitrifikationstechniken statt. Die Vitrifikation ist eine Zellenverfestigung, die unter niedrigen Temperaturen und in einer kurzen Zeit erreicht wird, ohne dass sich Eiskristalle bilden. Um dies zu erreichen, wird eine große Menge von Zellen- Kryoprotektoren benutzt, die einen Bruch der Zellenmembranen verhindern.

Nach einiger Zeit, wenn dann eine Schwangerschaft erwünscht ist , findet das Auftauen der Eizellen statt und anschließend die Insemination. Die Embryonen werden zwei bis drei Tage später transferiert, ohne dass es nötig ist, die Patientin einer hormonellen Behandlung zu unterziehen.