Männlichen Sterilität. Ursachen

Welche sind die Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit?

Verschlechterung der Samenqualität;

Vor 30 Jahren wurden die ersten Daten bezüglich des Rückgangs der Samenqualität in den Industrieländern veröffentlicht.
In der Tat musste die WHO die Parameter der Normozoospermien reduzieren – von 100 Millionen Spermien /ml im Jahr 1985 auf 20 Millionen, was heute als normal gilt. Es wird sogar bereits davon ausgegangen, sie weiter auf 15 Millionen/ml zu verringern.

Im letzten Jahrzehnt hat das Institut Marquès sich besonders der Forschung und Entwicklung bezüglich des männlichen Faktors gewidmet. Unsere Forschungen und Publikationen zeigen der wissenschaftlichen Gemeinschaft, dass die der männlichen Unfruchtbarkeit traditionell zugeschriebenen Faktoren, welche sich auf schlechte Lebensgewohnheiten beziehen, nicht die führende Ursache für männliche Unfruchtbarkeit sind. Nach unseren Forschungen ist der entscheidende Moment während der fetalen Entwicklung des Hodens der, welcher auf die “östrogene Disruptoren” zurückzuführen ist, eine “lange Liste” von chemischen Substanzen, die im menschlichen Organismus wie Östrogen wirken und verursachen können, dass die Frau während der Schwangerschaft zu hohe Östrogenwerte über das Blut an den männlichen Fötus weitergibt.
Dies erklärt die erheblichen Schwankungen der Samenqualität zwischen Bundsländern und Regionen innerhalb des selben Landes und lässt uns Umweltverschmutzung durch “chemische Stoffe” als die häufigste Ursache der männlichen Unfruchtbarkeit in Erwägung ziehen.

Im Anschluss an diese Reihe von Forschungen hat das Institut Marquès mehrere “Studien über die Samenqualität” durchgeführt und kürzlich in Zusammenarbeit mit dem “CSIC” (Consejo Superior de Investigaciones Científicas) die Konzentration von endokrinen Disruptoren in der Muttermilch in den Regionen mit großen Unterschieden in der Qualität des Samens analysiert.