Prominente, die über Endometriose gesprochen haben

10% der weiblichen Bevölkerung leiden an Endometriose, eine Krankheit, die viel häufiger ist, als wir denken, da viele Frauen immer noch im Stillen leiden

Die Endometriose ist viel häufiger als man sich vorstellen kann. In der Tat leiden etwa 10% der weiblichen Bevölkerung weltweit.

Das Gesundheitsministerium definiert Endometriose als “die Implantation und das gutartige Wachstum des Endometriumsgewebes außerhalb der Gebärmutter”, insbesondere in der Beckenhöhle (Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutterbänder, Darm…), obwohl sie sich im Extremfall auch auf andere Bereiche ausdehnen kann.

Endometriose gilt als chronische Krankheit die zu Dysmenorrhoe (Schmerzen während der Menstruation), Dyspareunie (Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs), Unfruchtbarkeit (die 30 – 40% der Frauen mit Endometriose betreffen kann) und chronische Unterbauchschmerzen führen kann. Andere nicht-gynäkologische Symptome sind Bauch- oder Rückenschmerzen, schmerzhaftes Wasserlassen oder Defäkation und Blutungen.

Es ist wichtig, über die Endometriose Bescheid zu wissen, denn obwohl sie so häufig ist, wird diese Krankheit oft noch im Stillen gelitten. Unter anderem, weil viele Frauen nicht wissen, dass sie an Endometriose leiden, da der Menstruationsschmerz als normal gilt. “Leiden ist nicht das Schicksal von Frauen, obwohl sie mit diesem Gedanken erzogen wurden”, erklärte, Susan Sarandon 2011 während des Balls der Endometriosis Foundation of America. Und sie fügte hinzu: “Es ist nicht richtig, einen Teil deines Lebens wegen Schmerzen und übermäßiger Blutung zu verlieren. Es ist nicht richtig, 2 oder 3 Tage im Monat im Bett bleiben zu müssen. Es ist nicht in Ordnung, Schmerzen beim Sex zu spüren”.

Eine größere Sichtbarkeit

Wie die Schauspielerin gibt es seit einiger Zeit mehrere Prominente, die ihre Erfahrung und Ihren Kampf mit der Endometriose öffentlich geteilt haben. Eine Tatsache, die dazu beigetragen hat, diese weitverbreitete Krankheit sichtbar zu machen.

Die letzte Prominente war Lena Dunham, die sich kürzlich einer Hysterektomie unterzogen hat. Und sie hat diese Erfahrung in einem Artikel in der Vogue öffentlich geteilt, um die Krankheit bekannt zu machen und darüber hinaus Frauen, die an Endometriose leiden, zu zeigen, dass sie nicht alleine sind.

Und bereits vor einigen Jahren veröffentlichte die Protagonistin von Girls auf ihrer Website Lenny Letter eine detaillierte Aussage darüber, wie ihr Leben verlieft, seit bei ihr als Teenager Endometriose diagnostiziert wurde.

Die neue Star-Wars-Heldin, Daisy Ridley, teilte 2016 ebenfalls ihre Erfahrungen mit der Krankheit, die nach acht Jahren, einer Laparoskopie und vielen Arztbesuchen erneut Schmerzen verursachte.

Die Schauspielerin Whoopi Goldberg weiß seit mehr als 30 Jahren, dass sie an Endometriose leidet und wird immer wieder über die mangelnden Kenntnisse über die Krankheit überrascht. In ihrer Ansprache 2009 beim jährlichen Ball der Endometriosis Foundation of America, sagte sie, sie hätte nie gedacht, dass es so viele Frauen gibt, die nicht wissen, dass sie an Endometriose leiden. Und obwohl es die oben erwähnten Symptome gibt, gibt es leider in 15-30% der Fälle einen asymptomatischen Verlauf.

Unbekannte Ursachen

Die Ursachen der Endometriose sind derzeit unbekannt. Es werden unterschiedliche Hypothesen in Betracht gezogen, die von Problemen im Immunsystem bis hin zu ökologischen oder genetischen Ursachen reichen. Die Medizin hat es bisher nicht geschafft, der Krankheit vorzubeugen oder sie zu heilen, aber sie kann die Lebensqualität der Patienten verbessern, indem ihre Schmerzen gelindert werden.

Daher verbleiben wir mit den Worten von Susan Sarandon: “Leiden sollte dich nicht als Frau definieren”.