Das ovarielle Alter ermöglicht es uns zu wissen, wenn eine Frau Fruchtbarkeitsprobleme haben wird

Die Fruchtbarkeitskapazität einer Frau hat eine deutliche klinische Kennzeichen: die Konzentration des Anti-Müller-Hormons (AMH). Diese Daten erhält man durch einen einfachen Bluttest

Das Anti-Müller-Hormon ist die beste Option, um das wahre Alter der ovariellen Reserve zu kennen. Die Fruchtbarkeitskapazität einer Frau hat eine deutliche klinische Kennzeichen: die Konzentration des Anti-Müller-Hormons (AMH). Diese Daten erhält man durch einen einfachen Bluttest. Die Ergebnisse der Test werden mit den normalen Werten der AMH, die als normal nach jeder Altersgruppe eingestuft sind, verglichen.

Ab dem 35. Jahr werden Frauen nur 10% ihre Eizellen übrig haben, ein Prozentsatz, der nach und nach sinkt. Die Lage wird sich zwischen 10 und 15 Jahren vor der Menopause verschlimmern. In dieser Zeit gibt es einen größeren Rückgang der Quantität und Qualität der Eizellen.

Verbesserungen bei der Analyse

Bisher stammten die Werte des Anti-Müller-Hormons, die zur Auswertung der Ergebnisse verwendet wurden, aus Blutuntersuchungen, die von Frauen anderer Kontinente durchgeführt wurden. Das entkräftete des Wertes der Tabelle mit dem man arbeitete und, somit, kamen viele Variationen bei der Analyse der Ergebnisse ins Spiel.

Dank einer Studie von Institut Marquès können wir bereits die Ergebnisse der Analyse, die man an Patientinnen durchführt, mit einer Tabelle basierend auf Werten der spanischen Bevölkerung vergleichen. So können wir genauer die Fruchtbarkeit der Frauen in Europa bestimmen. Diese Studie ist die erste über die ovarielle Alter der spanischen Frauen und wurde auf dem 35. Kongress der Spanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SEGO), die in Málaga von 25. Bis zum 28. Juni stattfand, präsentiert.

Die Tabellen herunterlanden, um Ihre Fruchtbarkeitsindex festzustellen!

Jede Frau kann diese Tabellen herunterlanden, um eine Einschätzung Ihre ovarielle Reserve zu haben. Auf diese Tabellen werden die Werte des Anti-Müller-Hormons bei der spanischen Bevölkerung nach chronologischen Alter sortiert.

Die Studie wurde mit einer Stichprobe von 10,443 spanischen Frauen zwischen 20 und 45 Jahren durchgeführt. Die Ergebnisse schätzt man voraussichtlich als ähnlicher an die europäische Bevölkerung als die aus der amerikanischen oder asiatischen Bevölkerung, die bisher als Referenz verwendet wurden. Die Studie zeigt auch AMH Unterschiede auf regionale Ebene. Allerdings haben wir kein Muster beobachtet, die diese Unterschiede erklären konnte.

Je nach ovariellen Alter kann der Frau die beste Möglichkeit wählen, sollte sie Fruchtbarkeitsprobleme haben. Sie kann entweder Ihre Mutterschaft vorverlegen, ihre Eizellen einfrieren lassen oder akzeptieren, dass sie zu spät ist und dass sie Eizellen von einer Spenderin gebrauchen wird.