Die drei Grundlagen über Spermazellen, die Sie kennen sollten …und ein Paar Kuriositäten

Als erfahrene Androloge, viele Patienten fragen uns über die Funktionsweise von Spermazellen, und wir haben es in drei Fragen, die mit „W“ anfangen, zusammengefasst

Eine Spermazelle ist die männliche Keimzelle, dessen Funktion die Schaffung eine Zygote ist, nachdem es mit dem Kern eine weibliche Keimzelle- die Eizelle- miteinander verschmelzt hat.

Als erfahrene Androloge, viele Patienten fragen uns über die Funktionsweise von Spermazellen, und wir haben es in drei Fragen, die mit „W“ anfangen, zusammengefasst:

Wie viel?

Die Weltgesundheitsorganisation WHO setzt die normale Spermienkonzentration auf 15 Mio. Spermazellen pro Milliliter Ejakulat.

Die von Institut Marquès durchgeführten wissenschaftlichen Untersuchungen ergeben, dass die männliche Fruchtbarkeitsminderung hauptsächlich von die Umweltverschmutzung entsteht. Der Einfluss von aus der Nahrungskette stammende Endokrine Disruptoren (ED), besonders auf industrialisierten Gebiete, haben Zufolge, dass Schwangere höhere Anteile von Östrogenen an den männliche Föten übertragen und, damit, die Entwicklung den fötalen Hoden bzw. die Spermaqualität beeinträchtigt wird.

Wann?

Anders wie bei Frauen, die eine begrenzte Zahl von Eizellen haben, können Männer neue Samenzellen lebenslang produzieren und daher ihre Fruchtbarkeit behalten. Jedoch, im Laufe der Zeit die Erhöhung des Grades der DNA-Fragmentierung kann zu Unfruchtbarkeit oder wiederholte Fehlgeburten führen.

Um die besten Samenzellen auszuwählen hat Institut Marquès die letzte Technologie im Bereich der Sperma-Analyse. Der Fertile®- Chip ist ein Gerät, welches von der Harvard University Medical School und den Massachusetts Institute of Technology (MIT) patentiert worden ist und wurde entworfen, um die Samenzellen mit der besten Morphologie auszuwählen.

Wie?

Die “Reise” von den Spermazellen, bis sie die Eizelle erreichen, ist schwierig. Die Strecke umfasst eine Entfernung von ungefähr zwanzig Zentimeter und dauert bis zu eine Stunde bis es der Gebärmutter erreicht. Die Geschwindigkeit jeder Samenzelle hängt von ihre Morphologie davon ab, besonders was die Geißel betrifft, die ihre Mobilität ermöglicht. Wie orientieren sie sich bis sie die Eizelle befruchten? Dank der weiblichen Genitale, die die Samenzellen durch die ganze Reise sowohl chemisch -von Oxytocin angezogen- als auch mechanisch- dank der Wehen in die Gebärmutter- führen.

Im Gebiet der assistierten Reproduktion, kann man die Eizelle durch zwei verschiedene Techniken befruchten, je nach eine vorherige Analyse, die an jede Patientin durchgeführt wird:

Die erste ist die konventionelle In Vitro Fertilisation: jede Oozyte wird mit circa 100.000 Spermazellen befruchtet, so dass eine stichprobenweise in die Membran hineingelingt.

Dagegen, bei Verwendung der zweite Technik, die sogenannte intracytoplasmatische Spermainjektion, wird eine einzige Spermazelle direkt in das Zytoplasma einer Eizelle injiziert.

Wie kann man das beste Sperma auswählen? Bei Institut Marquès benutzen wir eine Technik, der IMSI heiβt. Es ermöglicht uns, den männlichen Gameten bei eine Vergröβerung von x16.000 zu schauen, um die am besten geeigneten für die Fertilisation der Eizelle via Mikroinjektion (ICSI) wählen zu können.

Wussten Sie, dass….

… die größte Spermazelle auf die Welt, die aus der winzige Taufliege ist?

Männliche Gameten der männliche Drosophila bifurca überschreiten die 2 Zentimeter Länge. Das heißt, die sind 600-mal gröβer als bei größeren Tieren wie Nilpferde, wessen Spermazelle nur 0,033 mm misst und 300-mal gröβer als die von einem Mensch, die nur 0,07 mm messen.